Kerwabus 2016

Der “Kerwabus” zur Herzogenaucher Sommerkirchweih fährt auch in diesem Jahr

am Samstag, 16. Juli 2016

Weisendorf, Haltestelle Raiffeisenbank                 19.30 Uhr

Reinersdorf, Bushaltestelle                                         19.35 Uhr

Großenseebach, Bushaltestelle Ortsmitte              ca. 19.45 Uhr

Hessdorf, Bushaltestelle Ortsmitte                         ca. 19.50 Uhr

Untermembach, Bushaltestelle                              ca. 19.55 Uhr

 

Rückfahrt:   um 1.00 Uhr

ab Herzogenaurach Realschule
über Untermembach, Hessdorf, Großenseebach  nach Weisendorf

Der Fahrpreis beträgt 2,50 €.

Neue (alte) Vorstandschaft

Bei den Neuwahlen der Vorstandschaft bei der Jahreshauptersammlung 2016
gab es nur einige kleine Änderungen:

Neue Schriftführerin ist Karoline Schmidt.
Als neue Beisitzer fungieren Robert Klose und Artur Habel.

Unverändert:
1. Vorsitzender :  Thomas Rudel
2. Vorsitzende:     Johanna Ionita und Günther Vogel
Kassier:                 Helmut Schäfer
Beisitzer:               Walter Ferbar und Thomas Schmidt

Die Vorstandschaft 2016 - 2018

Die Vorstandschaft 2016 – 2018

Bericht über die JHV 2016

Bericht von Ingrid Jungfer über die
Jahreshauptversammlung 2016 in der NN am 13.5.16:

Bürgerliche Wählergemeinschaft bleibt rührig

Bei der Jahreshauptversammlung der BWG-FW in Weisendorf wurden langjährige Mitglieder ausgezeichnet

Ehrungen, Neuwahlen mit großem Vertrauen zur bewährten Führung und interessierte Mitglieder, die die Arbeit des Gemeinderats kritisch hinterfragten, auch konstruktive Vorschläge machten, sie prägten den langen, später auch geselligen Abend der Bürgerlichen Wähler.

WEISENDORF – Eigentlich reicht die Historie der BWG deutlich weiter zurück, als es die Ehrungen des Abends vermuten ließen. Denn die Wurzeln der Freien Wähler, betonte zur Begrüßung der Vorsitzende Thomas Rudel, gehen auf das Jahr 1954 zurück. Eingetragen als Verein aber habe man sich erst im Frühjahr 1991.

Deshalb auch konnten bei der Versammlung selbst solche Mitglieder nur für 25 Jahre Treue zur BWG-FW geehrt werden, die eigentlich seit Jahrzehnten zu den örtlichen Freien Wählern gehört haben. Beispielsweise Horst Püschner. Er führte über 36 Jahre, also sechs Legislaturperioden, die Freien Wähler im Gemeinderat an.


30 Mitglieder, Hälfte da

Zur aktuellen Versammlung war genau die Hälfte der 30 Mitglieder erschienen, plus etliche interessierte Nichtmitglieder. Für sie gab es ausführlich Informationen zur Gemeinderatsarbeit.

Walter Ferbar berichtete hauptsächlich zum heftig diskutierten Amt für Freizeit und Kultur. Und löste prompt erste Kritik mancher Zuhörer aus.

Veranstaltungen mit nur wenig Teilnehmern sollten abgeschafft, dafür mehr Kontakte mit den Vereinen gesucht werden. Genau dies war das Stichwort für Karoline Schmidt.

Sie sieht die Ursache der aktuellen
Situation von der Verwaltung verursacht, denn die hätte dem Amt keine klare Vorgaben gegeben. Deshalb ihr Vorschlag: Wer eine Idee habe, wende sich an das Amt. Gebt ihm eine Chance, so ihr Aufruf.
Dann machte sie die Sanierung des Schlossgartens zum Thema. Dort würde ein Spielplatz entstehen, wie ihn Weisendorf noch nie gesehen habe.
  Leider gingen die Arbeiten schleppend voran. Wann die Bushaltestelle fertig, die Sanierung abgeschlossen sei, konnte sie auf Nachfrage nicht sagen. Was erneut Kritik von jenen verursachte, die beruflich in der Wirtschaft daheim sind. Wieso die Schlussabnahme nicht verbindlich terminiert sei?
Auch zur Information, dass die Telekom mit den Arbeiten zum Breitbandausbau fertig ist, kam sofort der Vorwurf
ans Rathaus, warum man darüber nicht im Amtsblatt informiert habe. Auch wenn die Telekom den Ausbau in Eigenregie betreibt.   Dass in der Marktgemeinde endlich mit dem Breitbandausbau begonnen wurde, das kann sich jedenfalls die BWG auf die Fahne schreiben, darüber war man sich einig, auch dass Karoline Schmidt die treibende Kraft war.
Der von der Jugend gern genutzte Bolzplatz hinter der Mehrzweckhalle war ebenfalls vor Jahren von der BWG initiiert. Weil dieser Bolzplatz nun der Ballsporthalle weichen muss, hatten BWG und Freie Wähler gemeinsam Januar 2016 den Antrag gestellt, einen neuen Standort zu suchen – z.B. an den Schulsportplatz angrenzend und dafür Mittel in den Haushalt 2017
einzustellen. Der Antrag war bisher nicht auf der Tagesordnung. Aber die BWG werde nicht locker lassen, versicherte Günther Vogel.  Er berichtete weiter zur Buswendeschleife und Haltestelle am Reuther Weg, den hohen Kosten und zweifelte insgesamt an der Sinnhaftigkeit der Maßnahme.
Auch die jüngst bekannt gewordenen Wohnbau-Vorhaben in der Kirchenstraße nah der Kirche fanden den geballten Unmut der Versammlung.
  Mit dem alten Ortsbild habe diese Nachverdichtung nichts zu tun. „Löst den Vertrag mit dem Topos team“, kam der pragmatische Vorschlag einiger Mitglieder, „wenn man nicht dessen Vorschlägen folgt!“.
Entgegen dem langen Exkurs zum Gemeinderat gingen der Kassenbericht, die Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft
zügig voran. Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wurde die Vorstandschaft bestätigt, nur der Posten des Schriftführers und eines Beisitzers neu besetzt. INGRID JUNGFER
Vorstand: Vorsitzender: Thomas Rudel, 2. Vorsitzende: Johanna Ionita und Günther Vogel, Kassier: Helmut Schäfer, Schriftführerin: Karoline Schmidt, neu. Beisitzer: Walter Ferbar, Thomas Schmidt, Robert Klose, Artur Habel, neu Kassenprüfer: Klaus Schlee, Robert Klose. Geehrt für BWG-FW Mitgliedschaft 25 Jahre: Horst Püschner, Armin Stürmer, Helmut Schäfer, Rainer Schilling. 20 Jahre: Paul Katona, Robert Klose, Günther Vogel, Elmar Burger

 




Die Geehrten (v.l.): Vorsitzender Thomas Rudel , Horst Püschner, Rainer Schilling, Günther Vogel, Robert Klose, Paul Katona, Elmar Burger, Helmut Schäfer. Armin Stürmer fehlte. Foto: Jungfer

Herzliche Einladung zur Jahreshauptversammlung 2016

Viele Themen haben uns das letzte Jahr begleitet. Freuen Sie sich auf interessante Einblicke in die Arbeit unserer Gemeinderäte. Turnusgemäß stehen Neuwahlen an. Wir würden uns freuen, möglichst viele Mitglieder begrüßen zu dürfen.

Wann und wo?

Dienstag, den 10. Mai 2016 um 20.00 Uhr
im Gasthaus „Goldner Engel“ (Saal) in Weisendorf statt.

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht der Vorstandschaft
3. Berichte aus dem Gemeinderat
4. Bericht des Kassiers
5. Entlastung der Vorstandschaft und des Kassiers
6. Neuwahlen
7. Sonstiges

Mit freundlichen Grüßen

Die Vorstandschaft
Thomas Rudel
1. Vorsitzender BWG-FW Weisendorf

Frohe Weihnachten und viel Glück und Gesundheit für 2015!

Weihnachtsbaum-BWG-2015Foto-KRippe

 

 

Hannes Rossa liest „Zwei Schnüffler auf sechs Beinen“

Die Lesung von Hannes Rossa zugunsten der Oase in der Kinderklinik am 18.10.2015 brachte einen stolzen Erlös in Höhe von 370 €. Ein Betrag der zu 100 % für die OASE verwendet wird und somit den kranken Kindern zugute kommt. Vielen Dank an alle, die an diesem Nachmittag im Einsatz waren, Getränke, Kuchen und Kaffee gespendet haben, vorallem an Karl Kaiser und dem Klarinettentrio Blattgold für die musikalische Begleitung.
Hier ein paar Fotos vom gelungenen Nachmittag:

Lesung-18.10.2015-5

Karl Kaiser spielte während den Pausen Wiener Melodien. Im Hintergrund Hannes Rossa

  Lesung-18.10.2015-6

Lesung-18.10.2015-2

Blattgold – ein talentiertes Klarinettentrio eröffnete den Nachmittag.

Lesung-18.10.2015-4

 

Am

Am

Am Sonntag, 18. Oktober, um 17 Uhr laden wir, die BWG, und Förderverein für das Mehrgenerationenhaus herzlich ein zu einer vergnüglichen Kriminalkomödie in die Bürgerstuben, Weisendorf.

Blattgold, ein Klarinettentrio, wird uns mit ein paar Musikstücken auf den vergnüglichen Nachmittag einstimmen. Der gebürtige Wiener Hannes Rossa, Jahrzehnte lang am Theater Erlangen als Schauspieler, Regisseur und Dramaturg engagiert, wird diese außergewöhnliche und amüsante Geschichte nicht ohne das eine oder andere Augenzwinkern lesen.
In den Pausen unterhält Karl Kaiser mit Wiener Liedern. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt: Typische Wiener Schmankerl werden angeboten.
  Eintritt sowie Getränke, Kaffee und Kuchen sind frei.

Stattdessen bitten wir um eine Spende zugunsten der Ronald Mc Donald „Oase“ in der Kinderklinik Erlangen, einem Rückzugs- und Erholungsort für kranke Kinder und deren Eltern.

Kostenreduzierung beim Schloßgarten

Am kommenden Montag wird der Gemeinderat über die kosten reduzierte Planung der Schloßgarten-Renovierung abstimmen. Uneinig sind sich die Fraktionen noch darüber, ob die Treppe von der Erlanger Straße erneuert werden soll oder nicht. Dies würde noch einmal ca. 15.000 € Mehrkosten bedeuten. Die derzeitige Kostenabschätzung liegt bei 560.000 € brutto. Einige Anregungen der BWG hat der Planer in der neuen Planung umgesetzt: Der Weg entlang des Langweihergrabens bleibt zu 2/3 erhalten. Die geplanten Staudenbeete werden durch Rasen und/oder Büsche ersetzt. Die Container an der Erlanger Straße bekommen seitlich einen zusätzlichen Sichtschutz. Keine Einsparungen gibt es beim geplanten Spielplatz und den Spielgeräten – darin waren sich alle Fraktionen einig.

Plan-Schloßgarten-reduziert

Planentwurf Neugestaltung Schloßpark

Bei der GR-Sitzung am 13.7.2015 wird unter anderem über die Genehmigung des Bauentwurfs zur Neugestaltung des Schloßparks abgestimmt.
Die Kostenberechnung liegt derzeit bei 649.611 € incl. MwSt, obwohl schon Reduzierungen vorgenommen wurden. Der Vorentwurf lag bei ca. 500.000 €.
Bei der Vorbesprechung der Fraktionsvorsitzenden im Rathaus gingen die Meinungen über Einsparungen ja oder nein weit auseinander. Müssen wirklich alle Wege neu angelegt bzw. verlegt werden? Brauchen wir wirklich so viele Pflanzbeete und vorallem wer pflegt und gießt sie? Sollen wir bei den Anpflanzungen sparen oder bei den Bewegungsgeräten? Das Buswartehäuschen in der Erlanger Straße soll erneuert werden, der Sichtschutz für die Abfallcontainer wurde aber eingespart! Welche Einsparungen sind sinnvoll und vorallem notwendig?

Wir werden uns für eine Neugestaltung weiterhin einsetzen, aber nicht um jeden Preis!

Hier muss der zukünftige Pflegeaufwand und Sinn und Zweck einer Neugestaltung mit den derzeit zu hohen Kosten abgewogen werden. Müssen die Betonstufen an der Erlanger Straße wirklich entfernt werden, damit sie ein paar Meter weiter unten wieder angelegt werden? Ist es wirklich notwendig den Querweg von der Höchstadter Straße zum Windflügel ein paar Meter weiter oben völlig neu anzulegen, obwohl der bestehende Weg erst vor ein paar Jahren nach Kanalarbeiten neu hergestellt wurde. Würde eine Verschönerung, z. B. Einfassung mit Steinen ausreichen? Staudenbeete – brauchen wir die wirklich?

Einig waren sich allerdings alle Fraktionen, dass die Spielgeräten für den geplanten Kinderspielplatz und die Sitzgelegenheiten nicht reduziert werden sollen. Auch der Wasserbereich am Langweihergraben sollte nicht noch mehr reduziert werden.

Was ist Eure Meinung?

Karoline Schmidt

Stadtführung-Erlangen-4.7 Schloßgarten-Spielbereich Schloßgarten-BereichWasser

 

 

Kerwabus zur Herzogenaurach Sommerkirchweih

Auch in diesem Jahr fährt wieder der Kerwabus nach Herzogenaurach, allerdings nur an einem Wochenende. Zustieg ist möglich in Reinersdorf, Großenseebach, Heßdorf und Untermembach.


Abfahrt Weisendorf / Bushaltestelle bei der Raiffeisenbank um 19.30 Uhr.
Rückfahrt um 1.00 Uhr an der Bushaltestelle Realschule.
Fahrpreis: 2,50 € – einfache Fahrt, 4,– € Hin- und Rückfahrt

Ehrung bei der JHV am 29.4.2015

Zum ersten Mal in der Geschichte der BWG wurde bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung zwei Mitglieder für 20jährige Mitgliedschaft geehrt: Ortwin Fischer und Bernhard Wagner.

Jubiläum-20-Jahre-Wagner-Fischer-2015