Monats-Archive: Oktober 2010

Kommentar zur Planung eines Beck-Drive mit Tagescafe und Freischankfläche in Weisendorf

Für oder gegen das geplante Beck Drive? Diese Frage stellten sich die Gemeinderäte und Mitglieder der Bürgerlichen Wählergemeinschaft und diskutierten heftig und lange darüber ohne zu einer einheitlichen Meinung zu kommen.

Es gilt viele Vor- und Nachteile abzuwägen:

Natürlich steht dagegen

– die Konkurrenzsituation zu den bestehenden Geschäften, vor allem den Bäckereien.
Die Gefahr einer übermächtigen Großbäckerei steht direkt im Raum.
Doch der Verbraucher wird Qualität vor Quantität sehen und auch die Preise vergleichen.
Hier müssen sich die bisher bestehenden Weisendorfer Bäckereien nicht verstecken.
Nachdem der Beck schon seit mehreren Jahren eine Filiale in Weisendorf unterhält,
wird sich das Kaufverhalten der Stammkunden nicht viel ändern.
Der Autoschalter wird – meines Erachtens – vor allem von durchfahrenden Kunden genutzt,
die sonst in einer anderen Ortschaft den Einkauf tätigen würden.

– Als Hauptargument gegen das geplante Beck Drive sehe ich die Verkehrssituation
an der stark befahrenen Höchstadter Strasse, besonders in der Hauptverkehrszeit am Morgen und Nachmittag.

– Die für die zusätzlichen Parkplätze benötigte Grünfläche ist derzeit als Ausgleichsfläche ausgewiesen.

Für die Errichtung des Beck-Drive mit Tagescafe und Freischankfläche spricht:

– Ein derartiges Tagescafe (ca. 48 Sitzplätze Innen) mit überdachter Außenterrasse
bereichert die Ortsmitte.

– Geplante Öffnungszeiten: Täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr (auch am Sonntag).

– Zu der Auswahl an Brot, Brötchen und Feingebäck kommen zusätzlich
noch heiße und kalte Getränke und belegte Brötchen etc.

–  WC (mit Wickelmöglichkeit).

– Lt. Planung sollen insgesamt 40 Parkplätze zur Verfügung stehen,
die allerdings auch weiterhin von der Post und den anderen Nutzern des Grundstückes genutzt werden.

– Die Schaffung von zusätzlichen Arbeitsplätzen in Weisendorf
(Im Beck Drive in Forchheim in vergleichbarer Größe gibt es derzeit 6 Beschäftigte).

– Gewerbesteuereinnahmen für die Marktgemeinde.
Die Kosten für das Planverfahren übernimmt der Eigentümer.

Auch wenn ich persönlich davon überzeugt bin, dass das Beck Drive für die Marktgemeinde Weisendorf eine Bereicherung ist, sollten die Argumente und Fragen der Bürgerinnen und Bürger ernst genommen und vor einer Entscheidung diskutiert werden. Übereilte Beschlüsse bringen Ärger und Stress, der oft vermeidbar gewesen wäre. Das beste Beispiel hierfür ist die geplante Schulsportplatzerweiterung.

Außerdem bitte ich zu bedenken, dass wir in einer freien Marktwirtschaft leben, deren zentrales Merkmal die freie Preisbildung, ein freier Marktzugang für Konsumenten und Produzenten und freier Wettbewerb ist. Die Konkurrenz der Unternehmen trägt zur Verbesserung des Preis-Leistungsverhältnisses und der Qualität bei.

Karoline Schmidt