Monats-Archive: April 2011

Besichtigung der Biogasanlage nahe Kairlindach am 02.04.2011

bio1      bio2

 

Die von uns organisierte „Wanderung“ zur Biogasanlage bei Kairlindach fand angemessenes Interesse.

Der Weg führte vom Marktplatz, durch den Schlossgarten, am Mühlweiher entlang und durch das Gewerbegebiet.
Während des „Spaziergangs“ ergaben sich auch schon interessante und auch informative Gespräche, z. B. über die Themen „Ortskernsanierung“ oder auch „Erweiterung des Schulsportplatzes“. 
 Am Gelände der Biogasanlage wurden wir vom Betriebsleiter und Mitbetreiber der Biogasanlage, Herrn Schenk, erwartet.

Dieser nahm sich viel Zeit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern den Betrieb der Anlage ausführlich und anschaulich zu erklären.

Ob zum Thema „Geruchsentwicklung“ oder „was passiert mit der entstehenden Abwärme?“, die vielen, von den anwesenden Bürgern gestellten Fragen beantwortete er sehr anschaulich und detailliert, so dass auch der Nichtfachmann das Prinzip verstehen konnte.

„Das war eine hochinteressante und informative Veranstaltung“, so die Beteiligten. Wir bedanken uns bei Herrn Schenk noch einmal herzlich für die ausgezeichnete Führung.

Günther Vogel

Anmerkungen zum Artikel im FT über die Jahrshauptversammlung der UWB vom 05.04.2011

Artikel im FT vom 05.04.2011: ft_suess_050420111

Nachdem Heinrich Süß bei der JHV ausgiebig über das Abstimmungsverhalten von SPD und BWG zum „Beck Drive-In“ referiert hat, bin ich doch neugierig geworden und habe das Wort „Wendehals“ gegoogelt:

·         [1] Zoologie: Vogel (Jynx torquilla), der seinen Kopf ständig hin und her dreht

·         [2] Zoologie: Vertreter der Vogelgattung Jynx

·         [3] übertragen: politischer Opportunist, vor allem nach der Wende von 1989 in der DDR. Viele SED-Kader entpuppten sich nach der Wende als Wendehälse.

Nachdem (1) und (2) höchstwahrscheinlich ausscheiden, muss ich davon ausgehen, dass hiermit (3) der politische Opportunist gemeint ist. Alle diesbezüglichen Artikel im  Web sind sich darüber einig, dass hier jemand gemeint ist, der schneller die Seite wechselt als andere begreifen und dies im Zusammenhang mit dem Ende der DDR!

– Was hat der „Wendehals“ mit einer demokratischen Abstimmung zum Beck-Drive-In zu tun?
– Bezieht sich der Fraktionszwang für CSU und UWG jetzt auch schon auf BWG und SPD?  
– Dürfen die einzelnen Gemeinderatsmitglieder noch frei nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden?

Dazu möchte ich dem Kollegen Süß mit einem Auszug aus einer Einladung www.ev-akademie-mv.de antworten:

Demokratie will gestaltet werden. Demokratie

lebt von der Verantwortungsübernahme durch

den einzelnen Menschen sowie davon, Interessen

zu organisieren und Kompromisse zu finden.

Das Engagement des Einzelnen und die

Bereitschaft, sich zur politischen Willensbildung

zu vernetzen, setzen Bildung voraus.

Auch wenn ich manche Entscheidung der Kollegen – egal welcher Gruppierung – nicht nachvollziehen kann und persönlich nicht teile, muss ich sie respektieren!
Das ist nicht leicht, aber nur so funktioniert DEMOKRATIE.

Ich bin froh, dass ich mich bei einer wirklich unabhängigen Wählergemeinschaft engagiere,
in der – nach langen und oft heftigen Diskussionen – jeder dennoch nach seiner persönlichen Meinung und Entscheidungsfindung abstimmen kann.

 

Karoline Schmidt

Der Artikel über das Pressegespräch der Bürgerlichen Wählergemeinschaft vom 30.03.2011 noch einmal zum nachlesen:

nn_herzogenaurach_wir_sind_enttauscht-300311