Monats-Archive: April 2012

Jahreshauptversammlung am 20.4.2012

Artikel in der NN am 23.04.2012 von Ingrid Jungfer:

Die Bürgerlichen „sind auf dem richtigen Weg gelandet“. Denn das Interesse der Bürger an kulturellen wie informativen Veranstaltungen zu kommunalpolitischen Themen wächst ständig, konstatierte die BWG in ihrer Hauptversammlung. Am Freitag hat man etliche neue Köpfe in die Führungsriege gewählt.
WEISENDORF – Eine „faire, sachlich korrekte Politik“ betreibe die BWG, so Günther Vogel bei der Jahreshauptversammlung. Gemeinsam mit Karoline Schmidt und Walter Ferbar seien sie als Fraktion der Bürgerlichen Wähler im Gemeinderat stets dicht und mit Engagement an den Brennpunkten und Themen. Als nachträglich Bescheide zu Ausbaubeiträgen zu Meisterweg und Siedlerstraße kamen, habe die BWG die Betroffenen schnell und effizient mit Informationen versorgt, die sie aus verschiedensten Quellen habe erarbeiten müssen. Schließlich sei man von den Bürgern gewählt, deren Interessen zu vertreten — auch gegenüber Bürgermeister und Verwaltung. Die, so beklagt Vogel, „reichen nur das an Informationen an uns weiter, was unbedingt herausgegeben werden muss“.
Auch Fraktionsvorsitzender Walter Ferbar sagte, er vermisse den notwendigen „Informationsfluss“ aus dem Rathaus, für Räte wie Bürger. Deshalb habe die BWG gehandelt und ihren schon lang eingeführten monatlichen Bürgertreff aufgeweitet. Sie ergänzt oder ersetzt ihn seit kurzem durch das „Bürgercafé“, bei dem meist Kulturelles oder Informatives geboten wird. Die Dichterlesung beim „Adventszauber“ im vergangenen Dezember gehörte dazu. Genauso der Fachvortrag im Herbst zur gesplitteten Abwassergebühr, ein Thema, das noch immer den Gemeinderat und Bürger beschäftigt. Auch ein Sachvortrag zum Thema „Vorsorge“ stieß auf lebhaftes Interesse der Bevölkerung.
Heuer stehen neben einem schon geplanten Sachvortrag über „Erben und Vererben“ bereits etliche kulturelle und gesellschaftliche Termine fest: Kabarett mit dem Franken Sven Bach, der Adventszauber, ein Bierkeller- Abend. Weiter eingeplant und von der BWG organisiert bleibt auch der Kerwa-Bus nach Herzogenaurach.
Karoline Schmidt hatte viele Informationen zur Ortskernsanierung erarbeitet. Sie ist im dafür zuständigen Arbeitskreis tätig, neben ihrem Sitz im Familien- und Rechnungsprüfungsausschuss. Bei dieser Sanierung ginge es, erläuterte sie in ihrem Bericht, nicht nur um die Verschönerung des Ortsbilds, sondern auch um die Erhaltung der Substanz. Die Anfänge seien holprig gewesen, bedingt durch „das ungeschickte Auftreten des Planungsbüros und die fehlende Information des Bürgermeisters“.
Der falsche Weg aber sei es, bemängelt sie, die deswegen entstandene Verärgerung der Bürger einzelnen Fraktionen oder der Presse in die Schuhe zu schieben. Kompetent informierte Schmidt auch über den neuesten Stand zur gesplitteten Abwassergebühr und beantwortete die Fragen Interessierter.
Fast zwei Drittel der Mitglieder waren zur Versammlung mit Neuwahl erschienen. Mit 20 Stimmen bestätigten sie erneut Günther Vogel als ersten Vorsitzenden. Der weitere Wahlgang wurde dann zum sehr demokratischen Prozess. Denn bis auf Schriftführer Rainer Schilling und die Kassenprüfer Robert Klose und Helmut Schäfer, die alle bestätigt wurden, gab es bei den anderen Funktionen mehr Bewerber als Plätze.
Der nicht anwesende Kassier Bernd Teichert lag nur knapp vor Bewerber Arndt Hall. Für das Amt der beiden gleichberechtigten zweiten Vorsitzenden gewannen Karoline Schmidt und Thomas Rudel mit großem Vorsprung gegenüber den anderen zwei Bewerbern.
Bei der Zahl der Beisitzer hatte sich die Versammlung auf vier geeinigt, fünf traten an. Gewählt wurden Walter Ferbar, Ferdinand Reinhard, Beate Teichert und Johanna Ionita, da wegen Stimmengleichstands Arndt Hall als Mitbewerber seine Kandidatur zurückzog. INGRID JUNGFER


http://e-paper.nordbayern.de/newsmem/nnb/20120423/hhe-lokal2-02-230412-compo.pdf.0/img/Image_1.jpg

Die neu gewählten 2. Vorsitzenden Thomas Rudel und Karoline Schmidt, Vorsitzender Günther Vogel (von links), dahinter Schriftführer Rainer Schilling.

Präsentation „Ortskernsanierung“ und „Rückblick“  bei der JHV 2012:

Präsentation „Ortskernsanierung“ und „Rückblick“ JHV 2012

Tagesordnung zur Gemeinderatssitzung am 16.4.2012

1. Städtebauförderung;
Gestaltungskonzept Höchstadter Strasse – Festlegung des Pflasterbelages für die Gehwege

2. Abwasseranlage Buch;
Kanalsanierung im Bereich Dorfstrasse, Auslauf Dorfweiher und Kreuzung Dorfstrasse / Reichenbacher Strasse

3. Abwasseranlage Weisendorf;
Kanalsanierung im der Höchstadter Strasse und in der Erlanger Strasse wegen Straßenbauarbeiten

4. Wasserversorgungsanlage Weisendorf
Sanierung der Wasserleitungen in der Höchstadter Strasse und der Erlanger Straße wegen Straßenbauarbeiten

5. Einführung der gesplitteten Abwassergebühr
Zustimmung zur Flächenermittlung mit Anhörungsverfahren

6. Baugebiet „Gergersleithe-Ost“
Entscheidung über die Realisierung eines vierten Erschließungsabschnittes

7. Bestellung von Feldgeschworenen für die Gemeindeteile Weisendorf und Reuth

8. Bestellung von Feldgeschworenen für die Gemeindeteile Neuenbürg und Reinersdorf