Monats-Archive: Juni 2013

Karoline Schmidt: unsere Bürgermeister-Kandidatin für Weisendorf

Herzliche Einladung an alle Mitglieder und Freunde der Bürgerlichen Wählergemeinschaft zur Nominierungsversammlung für die Bürgermeisterwahl 2014: Am Montag, den 8.7.2013 um 19.30 Uhr im Gasthaus Goldener Engel.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Wahl eines Versammlungsleiters und eines Schriftführers
  3. Bildung eines Wahlausschusses
  4. Feststellung der Wahlberechtigten
  5. Abstimmung
  6. Verschiedenes, Wünsche, Anträge

Um vollzähliges Erscheinen aller Mitglieder bei diesem für unsere Kommunalpolitik überaus wichtigen Termin wird gebeten.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Mitgliedern und allen Bürgern bedanken, die uns für die bevorstehende Bürgermeisterwahl Ihre Unterstützung zugesagt haben und uns in vielfältiger Weise ihr Interesse für die örtliche Kommunalpolitik mitgeteilt haben.

Artikel in der NN Herzogenaurach am 20.6.2013 / Seite L35

Eine Frau für Weisendorf

Karoline Schmidt will für die BWG Bürgermeisterin werden Ursprünglich wollten sie sich noch Zeit lassen. Aber jetzt sind die Bürgerlichen im Pressegespräch mit den NN an die Öffentlichkeit gegangen, wollen den bisherigen Kontakt zu den Bürgern weiter ausbauen, „mit dem Ohr am Bürger Bürgernähe offensiv erleben“.
WEISENDORF – Der Vorstand hat sich bereits einstimmig entschieden, Karoline Schmidt, Gemeinderätin und Vorsitzende des Finanzausschusses, als Kandidatin für das Bürgermeisteramt ins Rennen zu schicken. Die offizielle Nominierungsversammlung ist für 8. Juli anberaumt.
Warum Karoline Schmidt Bürgermeisterin werden will? Weil es ihr als Weisendorferin „nicht gleichgültig ist, wie es in Weisendorf weitergeht“. Auch, weil sie als Bürgermeisterin an entscheidender Stelle für ihren Ort etwas bewirken könne.
Und weil viele Menschen auf sie zugegangen seien und „in ihr die richtige Person im Rathaus sehen“. Sie spricht dabei von jenen, die einen Wechsel, eine andere Informationspolitik wollen. Die Kandidatin geht mit dem Motto „Ja – für Weisendorf“ in die Wahl.
Mit einem „Ja“ für die Menschen und der positiven Einstellung, deren Anliegen „ernst zu nehmen“. Und Karoline Schmidt sagt ein vereinendes „Ja“ zu Jung und Alt, zu Traditionsvereinen und Initiativen, zu Neuzugezogenen und Alteingesessenen. Auch zu den verschiedenen Fraktionen im Gemeinderat.
Die Eckpunkte des Wahlprogramms der Bürgerlichen sind natürlich längst gesetzt. Ergänzend wollen sie nun im Marktort und den Ortsteilen Forderungen und Verbesserungsvorschläge hören. Um so das Wahlprogramm gemeinsam mit den Bürgern weiter zu entwickeln. Denn, so das Credo von Karoline Schmidt „die Gemeinde ist für die Bürger da“. INGRID JUNGFER

„Mir als Weisendorferin ist nicht gleichgültig, wie es in Weisendorf weitergeht“: Auch deshalb will Karoline Schmidt Bürgermeisterin werden. Foto: jun

„Mir als Weisendorferin ist nicht gleichgültig, wie es in Weisendorf weitergeht“: Auch deshalb will Karoline Schmidt Bürgermeisterin werden. Foto: jun