Frohe Weihnachten und viel Glück und Gesundheit für 2015!

Weihnachtsbaum-BWG-2015Foto-KRippe

 

 

Hannes Rossa liest „Zwei Schnüffler auf sechs Beinen“

Die Lesung von Hannes Rossa zugunsten der Oase in der Kinderklinik am 18.10.2015 brachte einen stolzen Erlös in Höhe von 370 €. Ein Betrag der zu 100 % für die OASE verwendet wird und somit den kranken Kindern zugute kommt. Vielen Dank an alle, die an diesem Nachmittag im Einsatz waren, Getränke, Kuchen und Kaffee gespendet haben, vorallem an Karl Kaiser und dem Klarinettentrio Blattgold für die musikalische Begleitung.
Hier ein paar Fotos vom gelungenen Nachmittag:

Lesung-18.10.2015-5

Karl Kaiser spielte während den Pausen Wiener Melodien. Im Hintergrund Hannes Rossa

  Lesung-18.10.2015-6

Lesung-18.10.2015-2

Blattgold – ein talentiertes Klarinettentrio eröffnete den Nachmittag.

Lesung-18.10.2015-4

 

Am

Am

Am Sonntag, 18. Oktober, um 17 Uhr laden wir, die BWG, und Förderverein für das Mehrgenerationenhaus herzlich ein zu einer vergnüglichen Kriminalkomödie in die Bürgerstuben, Weisendorf.

Blattgold, ein Klarinettentrio, wird uns mit ein paar Musikstücken auf den vergnüglichen Nachmittag einstimmen. Der gebürtige Wiener Hannes Rossa, Jahrzehnte lang am Theater Erlangen als Schauspieler, Regisseur und Dramaturg engagiert, wird diese außergewöhnliche und amüsante Geschichte nicht ohne das eine oder andere Augenzwinkern lesen.
In den Pausen unterhält Karl Kaiser mit Wiener Liedern. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt: Typische Wiener Schmankerl werden angeboten.
  Eintritt sowie Getränke, Kaffee und Kuchen sind frei.

Stattdessen bitten wir um eine Spende zugunsten der Ronald Mc Donald „Oase“ in der Kinderklinik Erlangen, einem Rückzugs- und Erholungsort für kranke Kinder und deren Eltern.

Kostenreduzierung beim Schloßgarten

Am kommenden Montag wird der Gemeinderat über die kosten reduzierte Planung der Schloßgarten-Renovierung abstimmen. Uneinig sind sich die Fraktionen noch darüber, ob die Treppe von der Erlanger Straße erneuert werden soll oder nicht. Dies würde noch einmal ca. 15.000 € Mehrkosten bedeuten. Die derzeitige Kostenabschätzung liegt bei 560.000 € brutto. Einige Anregungen der BWG hat der Planer in der neuen Planung umgesetzt: Der Weg entlang des Langweihergrabens bleibt zu 2/3 erhalten. Die geplanten Staudenbeete werden durch Rasen und/oder Büsche ersetzt. Die Container an der Erlanger Straße bekommen seitlich einen zusätzlichen Sichtschutz. Keine Einsparungen gibt es beim geplanten Spielplatz und den Spielgeräten – darin waren sich alle Fraktionen einig.

Plan-Schloßgarten-reduziert

Planentwurf Neugestaltung Schloßpark

Bei der GR-Sitzung am 13.7.2015 wird unter anderem über die Genehmigung des Bauentwurfs zur Neugestaltung des Schloßparks abgestimmt.
Die Kostenberechnung liegt derzeit bei 649.611 € incl. MwSt, obwohl schon Reduzierungen vorgenommen wurden. Der Vorentwurf lag bei ca. 500.000 €.
Bei der Vorbesprechung der Fraktionsvorsitzenden im Rathaus gingen die Meinungen über Einsparungen ja oder nein weit auseinander. Müssen wirklich alle Wege neu angelegt bzw. verlegt werden? Brauchen wir wirklich so viele Pflanzbeete und vorallem wer pflegt und gießt sie? Sollen wir bei den Anpflanzungen sparen oder bei den Bewegungsgeräten? Das Buswartehäuschen in der Erlanger Straße soll erneuert werden, der Sichtschutz für die Abfallcontainer wurde aber eingespart! Welche Einsparungen sind sinnvoll und vorallem notwendig?

Wir werden uns für eine Neugestaltung weiterhin einsetzen, aber nicht um jeden Preis!

Hier muss der zukünftige Pflegeaufwand und Sinn und Zweck einer Neugestaltung mit den derzeit zu hohen Kosten abgewogen werden. Müssen die Betonstufen an der Erlanger Straße wirklich entfernt werden, damit sie ein paar Meter weiter unten wieder angelegt werden? Ist es wirklich notwendig den Querweg von der Höchstadter Straße zum Windflügel ein paar Meter weiter oben völlig neu anzulegen, obwohl der bestehende Weg erst vor ein paar Jahren nach Kanalarbeiten neu hergestellt wurde. Würde eine Verschönerung, z. B. Einfassung mit Steinen ausreichen? Staudenbeete – brauchen wir die wirklich?

Einig waren sich allerdings alle Fraktionen, dass die Spielgeräten für den geplanten Kinderspielplatz und die Sitzgelegenheiten nicht reduziert werden sollen. Auch der Wasserbereich am Langweihergraben sollte nicht noch mehr reduziert werden.

Was ist Eure Meinung?

Karoline Schmidt

Stadtführung-Erlangen-4.7 Schloßgarten-Spielbereich Schloßgarten-BereichWasser

 

 

Kerwabus zur Herzogenaurach Sommerkirchweih

Auch in diesem Jahr fährt wieder der Kerwabus nach Herzogenaurach, allerdings nur an einem Wochenende. Zustieg ist möglich in Reinersdorf, Großenseebach, Heßdorf und Untermembach.


Abfahrt Weisendorf / Bushaltestelle bei der Raiffeisenbank um 19.30 Uhr.
Rückfahrt um 1.00 Uhr an der Bushaltestelle Realschule.
Fahrpreis: 2,50 € – einfache Fahrt, 4,– € Hin- und Rückfahrt

Ehrung bei der JHV am 29.4.2015

Zum ersten Mal in der Geschichte der BWG wurde bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung zwei Mitglieder für 20jährige Mitgliedschaft geehrt: Ortwin Fischer und Bernhard Wagner.

Jubiläum-20-Jahre-Wagner-Fischer-2015

Spendenübergabe für den Kunstrasenplatz

Die drei Gemeinderäte W. Ferbar, K. Schmidt und G. Vogel trafen sich heute mit Manfred Schmidt und Katrin Diller vom ASV Weisendorf um ein Sitzungsgeld als Spende für den Kunstrasenplatz zu übergeben. Diese jährliche Aktion ist ein kleines Dankeschön für die geleistete sehr gute Jugendarbeit im Verein und wird jedes Jahr einem anderen Verein gegeben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Stadt-Umland-Bahn Bürgerentscheid kommt am 19. April

Auszug aus BR-Online:
http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/stadt-umland-bahn-buergerbegehren-100.html

Nun ist es fix: Die Bürger im Landkreis Erlangen-Höchstadt entscheiden am 19. April, ob der Kreis dem Zweckverband zur umstrittenen Stadt-Umland-Bahn (StUB) beitritt. Der Kreistag hat den Bürgerentscheid nun für zulässig erklärt.

Stand: 16.01.2015

Stadt-Umland-Bahn: Bürger sollen entscheiden

Der Kreistag gab in seiner Sitzung am Freitag (16.01.15) grünes Licht für den Bürgerentscheid. Die Freien Wähler hatten dafür über 5.600 Unterschriften gesammelt. Das sind etwa 300 mehr als nötig.

400 Millionen Euro Kosten

Sie wollen durch den Bürgerentscheid verhindern, dass der Landkreis dem neu gegründeten Zweckverband mit Nürnberg und Fürth beitritt. Die Kritiker befürchten, dass die Kosten für die Straßenbahn-Verlängerung von Nürnberg Richtung Norden aus dem Ruder laufen. Die Stadt-Umland-Bahn soll mindestens 400 Millionen Euro kosten und ist seit Jahrzehnten umstritten.

Geplante Stadtumlandbahn

Verband für Realisierung der StUB

Der Zweckverband hat die Aufgabe, die Verlängerung der Nürnberger Straßenbahn nach Norden zu planen sowie die StUB schließlich zu bauen und für den Betrieb zu sorgen. Die anderen beiden Projektbeteiligten, die Städte Nürnberg und Erlangen, sind dem Zweckverband bereits beigetreten.

 Landrat: Bürger für Stadt-Umland-Bahn

„Jetzt liegt es an uns, die Bürger zu überzeugen. Ich bin mir sicher, dass wir in der Bevölkerung eine breite Zustimmung zur Stadt-Umland-Bahn haben“, erklärte Landrat Alexander Tritthart dem Bayerischen Rundfunk bei der Einreichung der Unterschriften für den Bürgerentscheid Mitte Dezember. Auch die Kreistagsfraktion der FDP hatte ihm Listen mit Unterschriften übergeben.

Breitbandausbau in Weisendorf – aber zukunftfähig!

Weihnachtsgrüße 2013

bwg-weihnachtsgruse-20131